In MILKEE hast du die Möglichkeit, eigene Kategorien für deine Buchungen zu erstellen. In diesem Beitrag schauen wir uns an, was gute Kategorien sind und wie sie dir helfen können, dein Geschäft besser zu verstehen.

Für was brauche ich Kategorien?
Kategorien bieten dir einen tieferen Einblick in deine Finanzen. Eine vereinfachte Buchhaltung ist zwar einfacher zum Führen, jedoch verliert man damit auch schnell den Überblick. Deswegen haben wir bei MILKEE sogenannte «Kategorien» eingeführt. Durch sie unterteilst du dein Geschäft in verschiedene Bereiche und teilst ihnen die einzelnen Buchungen zu. Ein kleines Beispiel gefällig?

Praxisbeispiel
Maxime ist selbständige Fotografin und verdient damit ihr Geld. Sie bietet ihren Kund:innen verschiedene Dienstleistungen an. So zum Beispiel:
Portraitfotografie
Bewerbungsfotos
Hochzeitsfotografie
Schwangerschaftsfotos

Da es sie Wunder nimmt, welche dieser Dienstleistung gut und welche schlecht läuft, erstellt sie dafür einzelne Kategorien in MILKEE. Nun kann sie bei jeder Einnahme oder Ausgabe entscheiden, welcher Kategorie diese Buchung zuzuordnen ist.

In MILKEE hat Maxime nun zusätzlich die Möglichkeit, ihre Buchungen auszuwerten. So hat sie eine genauere Vorstellung darüber, welche Geschäftszweige wirklich profitabel sind.

Wichtig: Kategorien sind einzig und allein ein Hilfsmittel für dich persönlich. Deine Kategorien werden nicht auf deinem Jahresabschluss erscheinen.

Wie erstelle ich gute Kategorien?
Das Beispiel mit Maxime ist ja schön und gut. Aber wie erstelle ich nun Kategorien für mein eigenes Geschäft?

Am einfachsten ist es, du bildest damit auch deine Dienstleistungen ab. Wenn du zu den seltenen Fällen gehörst, die wirklich nur eine einzige Dienstleistung anbieten, kannst du Kategorien z.B. für deine Kundensegmente erstellen. So könntest du auswerten, welche deiner Zielgruppen am meisten Gewinn bringt.

Du darfst also ruhig ein bisschen kreativ werden beim Erstellen deiner Kategorien.

Im Schnitt haben unsere Nutzenden 8 Kategorien. Diese Zahl ist auch für dich ein guter Richtwert, da es danach schnell unübersichtlich werden kann.

Was mache ich mit Buchungen, die in mehrere Kategorien gehören?
Leider unterscheidet sich das echte Leben ab und zu von der Theorie.
So gibt es vereinzelte Buchungen, die du schlichtweg nicht einer einzelnen Kategorie zuordnen kannst. Dies sind meist Ausgaben, die du einfach tätigen musst, damit dein Geschäft läuft. Beispiele hierfür sind:
Handy- / Internetabo
Drucker
Briefpapier
Laptops
und und und...

Für diese Buchungen empfiehlt es sich, eine zusätzliche Kategorie zu erstellen. In diese Kategorie kommen alle Buchungen, die sonst nirgends reinpassen. Diese Kategorie kannst du z.B. nach deinem Geschäft benennen.

Dadurch verhinderst du, dass du die Auswertung der anderen Kategorien verfälschst.
War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!